Suche

KurnUndKnappp
Fundstellen: Kurz und Knapp

Nachrichten von überall her

Weiterempfehlen Drucken
6.4.2018
Eigentumswohnung als Büro für die Ehefrau: Vorsicht, Steuerfalle!
Häusliche Arbeitszimmer beschäftigen die Finanzgerichtsbarkeit immer wieder. Jetzt hat auch mal ein außerhäusliches Arbeitszimmer für einen Prozess gesorgt: Ein Ehepaar besaß gemeinsam eine zweite Eigentumswohnung, die nur der Ehefrau als Büro diente. Die Frage für den Bundesfinanzhof: In welchem Maß können die laufenden Kosten für die Wohnung als Werbungskosten geltend gemacht werden?
... lesen Sie bei Haus & Grund Rheinland weiter ...

6.4.2018
Wohnen beim Discounter : Platzmangel lässt Supermärkte kreativ werden
Angesichts der Wohnungsnot und knapper Flächen in vielen Städten rücken Handelsketten von der klassischen Filiale mit großem Parkplatz ab. Sie setzen auf Kombinationen mit Wohnungen und sogar Kindergärten – nicht ganz uneigennützig.
... lesen Sie bei der FAZ weiter ...

4.4.2018
Epoxidharz in Wasserleitung: Darf Behörde neue Rohre anordnen?
Eine Möglichkeit zur Sanierung einer Wasserleitung besteht darin, sie mit Epoxidharz auszuspritzen. Allerdings können aus dem Epoxidharz gesundheitsschädliche Stoffe ins Trinkwasser gelangen. Darf ein Gesundheitsamt deswegen die Entfernung einer Wasserleitung verlangen? Ein Urteil sagt jetzt: Wenn die Grenzwerte eingehalten werden, hat der Eigentümer Glück.
... lesen Sie bei Haus & Grund Rheinland weiter ...

3.4.2018
Familienförderung : Steuerzahler-Bund kritisiert Baukindergeld als bürokratisch und wirkungslos
Das von der großen Koalition geplante Baukindergeld zur Unterstützung von Familien beim Erwerb von Wohneigentum wird nach Einschätzung des Bundes der Steuerzahler ein ineffizientes Wohlfühlprogramm. „Beim Baukindergeld hätte man den Familien viel mehr helfen können, wenn die Grunderwerbssteuer herabgesenkt würde“, sagte Präsident Reiner Holznagel der Deutschen Presse-Agentur. Dies könne je nach Kaufpreis mit mehreren zehntausend Euro Einsparung zu Buche schlagen.
... lesen Sie bei der FAZ weiter ...

Nachrichten von überall her: Fortsetzung

29.3.2018
Der Mit­tel­stand im Faden­kreuz von Cyber­kri­mi­nel­len
Je kleiner der Betrieb, desto uninteressanter für Hacker? Von wegen. Auch kleine und mittlere Unternehmen sind Ziele von Cyberattacken. Geringes Risikobewusstsein paart sich bei ihnen oft mit mangelhafter IT-Sicherheit. Das macht es Angreifern leicht.
... lesen Sie beim GDV weiter ...

28.3.2018
Guter Rat zum Fest: Besser kein Osterfeuer im eigenen Garten
Die Frühjahrsarbeit im Garten bringt reichlich Grünabfall mit sich. Und dann steht auch noch Ostern vor der Tür – mit einem Osterfeuer könnte man den Baum- und Strauchschnitt eigentlich schnell und einfach loswerden. Haus & Grund Rheinland rät Garteneigentümern jedoch davon ab, Gartenabfall zu verbrennen. Das ist in der Regel nicht erlaubt und kann daher teuer werden.
... lesen Sie bei Haus & Grund Rheinland weiter ...

27.3.2018
WEG-Versammlungen : Eigentümer unter sich
Die WEG-Versammlung gehört zu den lästigen Pflichtterminen für Wohnungseigentümer. Hingehen sollte man trotzdem. Denn hier werden wichtige Entscheidungen getroffen, an die sich danach alle in der Gemeinschaft halten müssen.
... lesen Sie bei der FAZ weiter ...

26.3.2018
Versicherer bieten sehr unterschiedliche Smart-Home-Lösungen
Smart Home ist in der Versicherungswirtschaft längst ein Thema, auch wenn Versicherungslösungen noch dünn gesät sind. Unter diesem Label bieten Versicherer und Deckungskonzeptmakler Einiges sehr unterschiedlicher Art. Das aktuelle VersicherungsJournal Extrablatt beschäftigt sich dieses Mal mit dem Thema Smart Home und hat das Marktangebot untersucht.
... lesen Sie im VersicherungsJournal weiter ...

21.3.2018
Energietage 2018 – Gesamtprogramm und Anmeldung
Hier finden Sie alle Tagungsveranstaltungen, die für Sie vom 7. bis zum 9. Mai 2018 angeboten werden. Sie können sich alle Veranstaltungsdetails ansehen und direkt die Anmeldung vornehmen.
... springen Sie zum Gesamtprogramm mit Anmeldung ...

20.3.2018
Frühjahrsgutachten 2018:
Die deutschen Immobilienmärkte entwickeln sich trotz zunehmender Verknappung bei Wohn- und Wirtschaftsimmobilien und einer historisch hohen Nachfrage nach Immobilieninvestments anhaltend stabil. Auf dem gewerblichen Immobilienmarkt Deutschlands wurden nach vorläufigen Ergebnissen im vergangenen Jahr 58,1 Milliarden Euro umgesetzt. Im Vergleich zum Vorjahr spiegelt das Ergebnis einen signifikanten Anstieg von 9,8 Prozent wider. Erneut floss der Großteil des investierten Kapitals (42 Prozent) in Büroimmobilien und unterstrich damit die große Bedeutung dieses Segments für die heimische Immobilienbranche. Die Wohnungsmieten sind im vergangenen Jahr mit 4,3 Prozent etwas stärker als im Vorjahr angestiegen (2016: +3,1 Prozent), während der Anstieg der Kaufpreise für Wohnimmobilien mit 7,9 Prozent geringer ausfiel als im Vorjahr (2016: +8,8 Prozent).
... lesen Sie die Veröffentlichung des ZIA ...

20.3.2018
Axa und Gothaer übernehmen Roland Rechtsschutz komplett
Der Rechtschutzversicherer Roland hat derzeit sechs Anteilseigner: Axa, Gothaer, Barmenia, Basler, Braunschweig Beteiligungsgesellschaft und Feuersozietät Berlin Brandenburg. Das wird sich nun ändern. Denn die Versicherer Axa und Gothaer wollen die Anteile komplett übernehmen. Vorbehaltlich der Zustimmung durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleitungsaufsicht (Bafin) stockt die Axa ihren Anteil von 41 auf 60 Prozent auf, die Gothaer baut ihren Anteil von 29 auf 40 Prozent aus.
... lesen Sie den Bericht bei Pferminzia.de ...

20.3.2018
Neues Semester, neue Mitbewohner: Tipps für Vermieter von WGs
In Kürze starten die Hochschulen ins Sommersemester. Für viele Studierende geht es zum neuen Semester in eine neue Wohngemeinschaft. Mietrechtlich gibt es dabei einiges zu beachten. Haus & Grund Rheinland informiert deswegen darüber, welche Möglichkeiten es gibt, ein Mietverhältnis mit einer WG zu gestalten, welche Rechte Vermieter haben und was sie beachten sollten.
... lesen Sie bei Haus & Grund Rheinland weiter ...

19.3.2018
Das Projekt »Wohnen leitet Mobilität«
Wohnungsunternehmen, Kommunen und Mobilitätsdienstleister arbeiten gemeinsam an intelligenten, umwelt- und sozialverträglichen Mobilitätskonzepten für Wohnquartiere - das ist der neue und innovative Kooperationsansatz des Projektes »Wohnen leitet Mobilität«.
... lesen Sie beim VCD weiter ...

16.3.2018
Degewo arbeitet am "Internet der Dinge"
Die Degewo Netzwerk GmbH, ein Tochterunternehmen von Berlins größtem kommunalen Wohnungsbauunternehmen Degewo, und Metr, ein Startup aus dem Bereich der Gebäudeautomation, schließen eine Partnerschaft für Forschung und Entwicklung. Ziel ist ein multifunktionales Gateway, das die schrittweise und skalierbare Digitalisierung der Wohnungswirtschaft möglich machen soll.
... lesen Sie bei EnBauSa weiter ...

15.3.2018
Energiewende: Kosten fair verteilen
Die Energiewende ist in ihrer ersten Phase ein gutes Stück vorangekommen, der Anteil der Erneuerbaren im Strombereich ist stark gestiegen. Der Großteil der Verbraucherinnen und Verbraucher steht hinter der Energiewende. Gleichzeitig müssen Verbraucher die Kosten zu einem überproportional großen Teil schultern. Damit sich das ändert, fordert der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) einen Neustart in der Finanzierung der Energiewende.
... lesen Sie beim Verbraucherzentrale Bundesverband weiter ...

14.3.2018
Wohnungspolitiken in der EU
Für alle EU-Mitgliedsländer stellt Wohnungspolitik ein zentrales Handlungsfeld dar, dessen konkrete nationale Ausgestaltung von historischen Entwicklungspfaden, gegenwärtigen gesellschaftspolitischen Aufgaben, nationalen Marktstrukturen und rechtlichen Rahmenbedingungen bestimmt ist. Das Forschungsprojekt des BBSR und BMUB schafft in Vorbereitung der deutschen EU-Ratspräsidentschaft im Jahr 2020 einen systematischen Überblick über die Herausforderungen, Ziele und Steuerungsansätze der verschiedenen Wohnungspolitiken der EU-Staaten und identifiziert auf dieser Grundlage Ländercluster, die vertieft analysiert werden.
... lesen Sie beim BBSR weiter ...

13.3.2018
Betriebskostenspiegel
Der vom Deutschen Mieterbund im Januar veröffentlichte Betriebskostenspiegel ist zwar nicht verbindlich, für die eine oder andere Orientierung kann er aber hilfreich sein. Die dort aufgeführten Werte sind auf Erhebungen des Abrechnungsjahres 2015 zurück zu führen, sie dürften zumindest allgemein als wirtschaftlich angemessen anzusehen sein.
... lesen Sie beim Deutschen Mieterbund ...

9.3.2018
Mietausfall: Vermieter sollten jetzt Grundsteuer-Erlass beantragen
Wenn ein Vermieter unverschuldet einen größeren Mietausfall hat, ist das bitter genug. Bei vielen privaten Kleinvermietern kann so etwas leicht existenzbedrohend sein. Immerhin: Der Vermieter kann in so einem Fall von der Kommune einen Teilerlass der Grundsteuer einfordern. Wer das für 2017 tun möchte, sollte sich bald darum kümmern: Die Frist läuft Ende des Monats ab.
... lesen Sie bei Haus & Grund Rheinland weiter ...

8.3.2018
Vorgehen gegen Baupfusch
Beim Hausbau war bislang vieles unklar - und jeder weiß, gerade beim Bauen geht einiges schief. Seit diesem Jahr gibt es zugunsten der Verbraucher Neuerungen. Baurechtsexperte Erik Uwe Amaya erklärt die neue Schadensregulierung.
Die Verbraucherrechte in Deutschland sind oft bis ins Detail geregelt – nur beim Hausbau ist bislang vieles unklar. Es gibt kaum Fälle, bei denen nichts schief läuft. Das Problem: Das Baurecht basiert auf über 100 Jahre alten Regelungen. Seit dem 1. Januar 2018 gibt es Neuerungen – zugunsten der Verbraucher.
... sehen Sie sich das ZDF-Video an ...

7.3.2018
Warum wird so wenig mit Holz gebaut?
Eigentlich könnte es sofort losgehen, trotzdem muss Arne Olsson warten. Dabei hat der Mann an der Spitze des schwedischen Bauunternehmens Folkhem Wood nicht nur ein ausgereiftes Konzept parat, sondern auch ein echtes Vorzeigeprojekt. Das steht in gleich zweifacher Ausführung vor den Toren Stockholms in Sundbyberg, ist jeweils acht Geschosse hoch, innen wie außen ganz aus Holz und damit bisher einzigartig.
... lesen Sie in der FAZ weiter ...

6.3.2018
Leitungswasser bleibt Schadensverursacher Nummer eins
In die Medien schaffen sie es – im Gegensatz zu Elementargewalten oder Bränden – höchst selten, doch im Alltag haben Leitungswasserschäden es in sich: Sie verursachen mit Abstand die meisten Wohngebäude-Schadensfälle und die höchsten Kosten. Das geht aus einer kürzlich vorgelegten Auswertung des Versicherer-Gesamtverbands für das Jahr 2016 hervor.
... lesen Sie bei VVH Hoffmann Assekuranz weiter ...

Nachrichten von überall her: weitere Fortsetzung (1)

4.3.2048
Städtebau der Zukunft: Gläserne Menschen in Filterblasen
Vielleicht werden wir uns in Zukunft die Städte mit Maschinen teilen und mit dem Toaster plaudern. Quartiere werden in Wolkenkratzern gestapelt, und nachts bleibt es dunkel, weil die Straßenbeleuchtung gehackt wurde. Oder es wird alles ganz anders. Fünf Visionen für die Stadt von übermorgen.
... lesen Sie in der FAZ weiter ...

02.03.2018
Trotz Eiseskälte: Richtig lüften und Schimmel vermeiden
Die eisige Kälte im Rheinland motiviert dieser Tage nicht gerade dazu, die Fenster zu öffnen. Doch frische Luft muss sein – sonst droht Schimmel in der Wohnung. Aber wie lüftet man so, dass die Feuchtigkeit ausreichend entweichen kann und gleichzeitig nicht zu viel geheizt werden muss? Haus & Grund Rheinland gibt Tipps zum richtig Lüften im Winter und zur Vorbeugung gegen Schimmel.
... lesen Sie bei Haus & Grund Rheinland weiter ...

27.2.2018
Forschungsinitiative Zukunft Bau: Variowohnungen
Im Forschungsprogramm sind 20 Projekte aus der gesamten Bundesrepublik vertreten. Neben Neubauprojekten finden sich auch zahlreiche Vorhaben, die Umnutzungen und neue Ideen im Bestand umsetzen.
... lesen Sie bei der Forschungsinitiative weiter ...

26.2.2018
Bauland in Berlin. Das Areal Landsberger Allee 378 kommt unter den Hammer
Sozialwohnungen in Berlin sind Mangelware. Dennoch verzichtet das Land auf den verbilligten Ankauf einer Großfläche in Marzahn.
Berlin hat zu wenig Flächen für den Wohnungs- und Gewerbebau? Nicht doch! Am 22. März kommt ein riesiges Areal in Marzahn unter den Hammer. Zuvor war es dem Land Berlin zu vergünstigten Konditionen – zum Zwecke des sozialen Wohnungsbaus – angeboten worden. Berlins Finanzsenator Matthias Kollatz-Ahnen (SPD) ließ dankend ablehnen.
... lesen Sie im Tagesspiegel weiter ...
beachten Sie dazu auch DAS GRUNDEIGENTUM, Heft 3, Seite 146 unter "Namen und Nachrichten"

20.2.2018
Stadtentwicklung: Berlin braucht eine klare Vision für den Städtebau
Seit dem Mauerfall schlummert die Hauptstadt im Dornröschenschlaf und wacht nicht auf. Ein Plädoyer für eine neue städtebauliche Idee.
Wir müssen reden. Über unser Berlin. Über das Gesicht unserer Stadt, seine Wohnhäuser. Über die Zukunft unserer Baukultur. Über eine städtebauliche Idee, die derzeit fehlt, und über eine darauf gründende Gesamtplanung, die mangels besagter Idee nicht möglich ist.
Derzeit wird in Berlin unkoordiniert, chaotisch, ohne roten Faden oder gar nicht erst gebaut.
... lesen Sie im Tagesspiegel weiter ...

20.2.2018 bis 23.2.2018
bautec
Messegelände Berlin
Haus & Grund Berlin finden Sie in Halle 25, Stand 212, täglich von 9:00 Uhr bis 18:00 Uhr
gemeinsam mit dem RDM, dem Grundeigentum-Verlag und der SHK-Innung.
Ein Gutschein für ein Tagesticket hat der Zeitschrift DAS GRUNDEIGENTUM Heft 2 (2018) beigelegen.
... informieren Sie sich direkt auf der bautec - website ...

16.2.2018
Variowohnungen: Wohnen wie in einem riesigen Holzwürfelspiel
Von außen sieht das Wohnheim „Woodie“ in Hamburg-Wilhelmsburg aus wie ein riesiges Holzwürfelspiel. Auf dem früheren Gelände der Bundesgartenschau stapeln sich 371 Holzcontainer auf einem Betonsockel. Jeder von ihnen ist eine kleine Wohnung mit Bett, Stuhl, Pantry-Küche. In einem wohnt seit Oktober Svenja Baumfalk. Die 23-Jährige studiert BWL und Eventmanagement – gerade mal zwei S-Bahnhaltestellen liegt ihre Hochschule von dem Wohnheim entfernt. Ihre Bleibe findet die Studentin vor allem gemütlich praktisch: „Man fühlt sich wie in einem Kokon und muss wirklich wenig heizen.“ Doch die Holzwohnungen sind nicht nur für ihre studentischen Bewohner praktisch. Auch für die Bauträger bietet „Woodie“ Vorteile.
... lesen Sie im Handelsbatt weiter ...

16.2.2018
Von der Räum- und Streupflicht in einer Spielstraße
In einem verkehrsberuhigten Bereich ist im Rahmen des Winterdienstes auch jener Bereich von Schnee und Eis zu befreien beziehungsweise mit abstumpfenden Mitteln zu streuen, der bevorzugt dem Fußgängerverkehr dient. Das hat der 4. Senat des Kammergerichts Berlin entschieden (4 U 57/16).
... lesen Sie den Bericht im VersicherungsJournal ...

11.2.2018
Macht Smart Home mein Heim wirklich sicher?
Licht und Heizung werden übers Smartphone gesteuert, und die Überwachungskamera alarmiert sofort per Handy. Neue Technologien sollen helfen, das eigene Heim besser vor Einbrechern zu schützen. Doch ist ein Smart Home tatsächlich ein „Safe Home“?
... lesen Sie Pro und Contra beim GDV ...

9.2.2018
Handwerker verursacht Brand: Eigentümer haftet für Schaden beim Nachbarn
Bei einer Dachreparatur verursacht der Dachdecker ein Feuer, das Wohnhaus brennt komplett nieder. Schlimm genug. Doch was passiert, wenn das Nachbarhaus dabei ebenfalls zu Schaden kommt und der Dachdecker wegen Insolvenz keinen Schadenersatz zahlen kann? Ist dann der Hauseigentümer als Auftraggeber in der Pflicht? Darüber hat der Bundesgerichtshof heute entschieden.
... lesen Sie bei Haus & Grund Rheinland weiter ...

7.2.2018
Jobcenter zahlt zu viel Miete: Vermieter muss Geld zurückerstatten
Versehen vom Amt: Ein Jobcenter überweist einem Vermieter die Miete im Auftrag des Mieters, der Sozialleistungen empfängt. Irrtümlich zahlt das Jobcenter auch noch, als der Leistungsempfänger schon ausgezogen ist. Muss der Vermieter das Geld ans Jobcenter zurückzahlen? Oder darf er es zur Verrechnung offener Forderungen gegenüber dem Mieter einbehalten? Dazu hat der BGH jetzt geurteilt.
... lesen Sie bei Haus & Grund Rheinland weiter ...

5.2.2018
Bundesweite 100 Tausend Dächer Initiative
In Deutschland mangelt es aufgrund der stark steigenden Wohnraum-Nachfrage besonders in Ballungsgebieten an bezahlbarem Wohnraum. Die neue „100 Tausend Dächer Initiative“ möchte den Wohnungsbau durch Dachaufstockungen im angespannten deutschen Wohnungsmarkt unterstützen. Sie wurde vom GdW Bundesverband deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen e.V. (GdW), Bundesverband der Gipsindustrie e.V. (GIPS) und dem FMI Fachverband Mineralwolleindustrie e.V. (FMI) initiiert.
Ziel der 100 Tausend Dächer Initiative ist es, attraktiven neuen und bezahlbaren Wohnraum in Ballungsräumen, Groß- und Universitätsstädten zu schaffen. Hier sind die rechnerischen Potentiale für Aufstockungen enorm, wie verschiedene wissenschaftliche Studien belegen. Mehr als eine Million zusätzliche Wohnungen können durch Dachaufstockung in dicht besiedelten Gebieten entstehen.
... lesen Sie beim GdW die Pressemitteilung vom 31.1.2018 ...

5.2.2018
So gibt es keine neuen Wohnungen
Union und SPD wollen das Wohnen bezahlbarer machen. Ihre Ideen stoßen aber auf wenig Freude bei den Leuten, die sich auskennen.
Es gehört zu den größten Fragen dieser Jahre, zumindest zu den meistdiskutierten: Wie wird das Wohnen wieder bezahlbarer? Seit Jahren steigen Mieten und Immobilienpreise, zumindest in den großen Städten, in die alle ziehen wollen. Union und SPD haben jetzt gleich mehrere Maßnahmen beschlossen, die helfen sollen – doch wer sich mit Immobilien auskennt, ist extrem skeptisch, ob die Vorhaben tatsächlich etwas ändern können.
... lesen Sie in der FAZ weiter ...

Nachrichten von überall her: weitere Fortsetzung (2)

31.1.2018
Leben beim Discounter: Warum Aldi jetzt Wohnungen baut
Zimmer in Berlin gesucht? Am besten extrem einkaufsnah gelegen? Kein Problem: Der Wohn-Aldi kommt! Der Lebensmitteldiscounter steigt in den Wohnungsbau ein – wenn auch nicht ganz freiwillig.
... lesen Sie in der WirtschaftsWoche weiter ...

30.1.2018
Grundstückseigentümer haften nicht für herabfallende Walnüsse
Das Amtsgericht Frankfurt am Main hat entschieden, dass Hauseigentümer nicht für Schäden durch Walnussbäume haften, welche über die Grundstücksgrenze des Nachbarn ragen. Wer unter einem Nussbaum parkt, trägt das allgemeine natürliche Lebensrisiko.
... lesen Sie bei Haus & Grund Rheinland weiter ...

30.1.2018
8. Projektetage der Bauforschung
Der Austausch zu aktuellen Themen der anwendungsorientierten Bauforschung steht im Mittelpunkt der 8. Projektetage der Forschungsinitiative Zukunft Bau am 6. und 7. März 2018 in Bonn.
Im Rahmen der fachlichen Betreuung der Antragsforschung der Forschungsinitiative Zukunft Bau finden dreimal im Jahr die Projektetage der Bauforschung statt. An zwei Tagen werden Zwischen- und Endergebnisse von Forschungsprojekten gebündelt nach Themen in wissenschaftlichen Kolloquien vorgestellt und diskutiert.
... lesen Sie direkt bei der Bundesanstalt weiter ...

26.1.2018
Steuertipps für Vermieter: Diese Kosten sind absetzbar
Wenn Mieter die Wohnung beschädigen, hat der Vermieter damit schon Ärger genug –und hohe Reparaturkosten. Umso schlimmer, wenn der Mieter pleite und kein Schadenersatz zu bekommen ist. Doch unter Umständen hilft die Steuererklärung. Haus & Grund Rheinland informiert daher zur Geltendmachung von Renovierungskosten bei vermieteten Häusern und Wohnungen.
... lesen Sie bei Haus & Grund Rheinland weiter ...
Wenn Sie Mitglied von Haus & Grund Wilmersdorf sind, verabreden Sie einfach mit unserer Geschäftsstelle einen Termin zur Beratung in unserem Vereinsbüro

18.1.2018
Explodierende Preise – Wer kann Wohnen noch bezahlen?
phoenix Runde vom 18.01.18, 22.15 - 23.00 Uhr
... sehen Sie sich das Video der Fernsehdebatte mit Kai H.Warnecke an ...

16.1.2018
Nach Klage von Verbraucherschützern, Bausparkassen lenken ein
Wird der Streit nun endlich beigelegt? Der Chef der Bausparkasse Wüstenrot, Bernd Hertweck, hat seine Bereitschaft erklärt, eine Klausel in Bausparverträgen anzupassen, wonach der Anbieter Verträge 15 Jahre nach Abschluss kündigen kann. Im Herbst 2017 hatten Verbraucherschützer dagegen geklagt und vor dem Berliner Landgericht in zentralen Punkten Recht bekommen.
... lesen Sie bei Pfefferminzia weiter ...

12.1.2018
Vorm Bundesverfassungsgericht : Verbände fordern schnelle Reform der Grundsteuer
Die Grundsteuer soll seit Jahren reformiert werden. Bisher ist daraus nichts geworden. Nun befasst sich das Bundesverfassungsgericht mit dem Thema. Nicht nur die kommunalen Spitzenverbände drängen zur Eile.
Wenige Tage vor der Verhandlung des Bundesverfassungsgerichts über die Grundsteuer fordern die kommunalen Spitzenverbände und der Deutsche Mieterbund eine schnelle Reform. Am Dienstag (16. Januar) stehen in Karlsruhe Regelungen zur Wertermittlung auf dem Prüfstand.
... lesen Sie in der FAZ weiter ...

11.1.2018
Rauchmelderpflicht: Wie gut wird sie umgesetzt?
Rauchmelder sind mittlerweile in einem Großteil der Bundesrepublik Pflicht. Doch zeigt die Regelung auch Wirkung? Sind regionale Unterschiede erkennbar? Und sind die eingesetzten Rauchmelder auch funktionstüchtig? Diesen und weiteren Fragen ist eine repräsentative Umfrage von OnePoll im Auftrag von reichelt elektronik auf den Grund gegangen.
... lesen Sie bei BAUIDEE weiter ...

5.1.2018
Jahresabrechnung in der WEG: Vorsicht bei der Beschlussfassung!
Wenn die Jahresabrechnung über das Hausgeld fertig ist, muss die Eigentümerversammlung sie durch einen Beschluss genehmigen. Dabei ist allerdings größte Sorgfalt geboten. Denn: Schon kleinste Fehler können dazu führen, dass der Beschluss vor Gericht anfechtbar ist. Kritisch wird es besonders dann, wenn es verschiedene Entwürfe für eine Abrechnung gibt.
... lesen Sie bei Haus & Grund Rheinland weiter ...

3.1.2018
Unwetterwarnungen direkt aufs Smartphone
Wer frühzeitig vor Unwettern gewarnt ist, hat in vielerlei Hinsicht bessere Karten. Schäden können verhindert, Menschen in Sicherheit gebracht werden. Versicherer nutzen SMS, E-Mails oder auch eigens entwickelte Apps, um die Nutzer schnell und passgenau etwa vor Stürmen, Starkregen oder Hagelschauern zu warnen. Wir stellen die digitalen Warn-Services der Versicherer vor.
... sehen Sie sich die Angebote von über 20 Versicherungen an ...

2. / 3.1.2018
Gesetz zur Reform des Bauvertragsrechts gilt seit 1. Januar: Bauherren erhalten besseren Schutz
Das neue Gesetz zur Reform des Bauvertragsrechts und zur Änderung der kaufrechtlichen Mängelhaftung soll mögliche Stolperfallen auf dem Weg in die eigenen vier Wände ausräumen. Die Neuerungen gelten für Verträge, die ab 1. Januar geschlossen werden – für Abschlüsse vor diesem Datum ist das Werkvertragsrecht im Bürgerlichen Gesetzbuch die Grundlage.
Das neue Gesetz sieht erstmals einen eigenen Verbraucherbauvertrag vor. Das ist ein Vertrag, durch den ein Unternehmer von einem Verbraucher zum Bau eines neuen Gebäudes oder zu erheblichen Umbauten verpflichtet wird. In einem solchen Vertrag gelten zukünftig besondere Schutzvorschriften für Verbraucher.
... lesen Sie bei EnBauSa weiter ...
Dazu auch die Pressemitteilung von Haus & Grund:
10 Jahre Musterbauverträge für Verbraucher
Aktualisierte Fassung aufgrund geänderten Baurechts
... lesen Sie die ganze Pressemitteilung ...

... springen Sie zum Bauvertrag von Haus & Grund und ZDB für Einfamilienhaus/Schlüsselfertigbau mit Vertragsmuster, Checkliste und Tipps ...

... springen Sie zum Bauvertrag von Haus & Grund und ZDB als Handwerkervertrag für einzelne Arbeiten mit Vertragsmuster und Tipps ...

Kontakt

Haus- und Grundbesitzer-Verein Wilmersdorf e.V.

Güntzelstraße 55

10717 Berlin

Tel.: 030 / 883 15 68
Fax.: 030 / 886 282 02
E-Mail:info@hug-wilmersdorf.de

Nachricht schreiben, auch zum Newsletter anmelden

So finden Sie zu uns:

Direkt am U-Bahnhof Güntzelstraße nahe Bundesallee, gegenüber ADAC

Mitglieder und ihre Immobilie

Mitglied werden

Informationen für Interessierte

Download/Ausdruck pdf-Datei mit Satzung und Aufnahmeantrag

Download-Center und interessante LINKs

beste Verbindungen:


  • BBSR Wohnungsmarkt Prognose 2030
  • GDV Einbruchreport 2015
  • BERLIN: Stadtentwicklungsplan Wohnen 2025
  • Richtiges Lüften in Haus und Wohnung. Fachverband Gebäude-Klima e.V.
  • BSR
  • Winterdienst in Berlin

Hinweis auf die neu geordneten Download-Bereiche bei den Themen
  • Neues von Haus & Grund
  • Miete und Mietspiegel
  • Energetische Sanierung