Suche

KurnUndKnappp
Fundstellen: Kurz und Knapp

Nachrichten von überall her:

Weiterempfehlen Drucken
1.12.2017

Pressekonferenz: Amtliche Gutachterausschüsse veröffentlichen 5. Immobilienmarktbericht für Deutschland
Am 12.12.2017, Beginn: 11:00 Uhr Bundespresseamt, Besucherzentrum, Raum 4 Eingang Reichstagsufer, 10117 Berlin
Der Arbeitskreis der Oberen Gutachterausschüsse, Zentralen Geschäftsstellen und Gutachterausschüsse in Deutschland (AK OGA) veröffentlicht den Immobilienmarktbericht Deutschland 2017. Die Studie ist in Kooperation mit dem Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) entstanden und wirft auf fast 300 Seiten ein Schlaglicht auf die Entwicklungen des Immobilienmarktes in Deutschland seit 2007. Die Studie gibt Antworten auf Fragen zum Immobilienmarkt in Deutschland

... lesen Sie weiter beim Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung ...

28.11.2017
Häuser besser gegen Hochwasser versicherbar
Es gab in Deutschland nur zwei Jahre, in denen Hochwasser höhere Schäden anrichtete als 2016. Fast eine Milliarde Euro mussten die Versicherer im vergangenen Jahr für Schäden aufwenden. Daran hatte vormals unüblicher Starkregen großen Anteil. Durch ihn können auch Gebiete abseits der Küsten und großer Flüsse überschwemmt werden. Entgegen dem Eindruck einer „Ausweitung der Gefahrenzone“ wurden kürzlich jedoch Hunderttausende Häuser in niedrigere ZÜRS-Zonen eingruppiert.
... lesen Sie in den news von VVH Hoffmann Assekuranz weiter ...

27.11.2017
Grundeigentum verpachten: Vorsicht beim „Vorpachtrecht“
Wenn Grundbesitzer ihre Grundstücke verpachten, dann gehen sie meistens vergleichsweise langfristige Verträge ein. Auch für die Pächter ist oft eine langfristige Nutzung interessant. Da liegt der Wunsch nahe, neben einer langjährigen Laufzeit im Pachtvertrag auch ein „Vorpachtrecht“ für den Pächter zu vereinbaren. Doch das ist nicht so einfach: Unter Umständen ist so eine Klausel unwirksam.
... lesen Sie bei Haus & Grund Rheinland weiter ...

24.11.2017
Immobilien-Boom Bauaufträge steigen auf 18-Jahres-Hoch

Der deutsche Häusermarkt wächst und wächst - und beschert den Bauunternehmen prall gefüllte Auftragsbücher. Die anhaltend niedrigen Zinsen und die starke Nachfrage nach Immobilien bescheren dem Bauhauptgewerbe Rekorde. Im September verzeichnete die Branche nach Angaben des Statistischen Bundesamts das stärkste Neugeschäft seit 18 Jahren.
... lesen Sie beim Spiegel weiter ...

21.11.2017
Wasserschaden in Dusche ohne Duschbecken
Der Kläger verfügt in seinem Haus über eine Dusche, die sich in einem vollverfliesten Raum befindet. Ein Duschbecken oder eine Duschkabine sind nicht vorhanden. Aus dieser Dusche trat bestimmungswidrig Leitungswasser aus und verursachte einen Schaden in dem darunter befindlichen Raum.
... lesen Sie im VersicherungsJournal weiter ...

15.11.2017
Wohneigentum bleibt für viele Deutsche ein Traum
Viele Deutsche würden gerne im Eigentum wohnen – glauben aber nicht daran, sich das jemals leisten zu können. Zu diesem Ergebnis ist jetzt die Studie einer großen Bank gekommen. Die Untersuchung arbeitet auch die Gründe dafür heraus, warum Deutschland nach wie vor mehrheitlich ein Land von Mietern ist.
... lesen Sie bei Haus & Grund Rheinland weiter ...

03.11.2017
Bundesrat beschließt Initiative für sozialen Wohnungsbau
Der soziale Wohnungsbau in Deutschland soll wieder gestärkt werden. Um das zu erreichen, hat der Bundesrat in seiner jüngsten Sitzung beschlossen. Bei der Vergabe soll demnach künftig nicht mehr das reine Bieterverfahren zum Höchstpreis eingesetzt werden. Stattdessen sollen Kooperation und Solidarität in den Vordergrund rücken.
... lesen Sie bei ImmoCompact weiter ...

02.11.2017
Darf man eine Teileigentumseinheit als Flüchtlingsheim nutzen?
Darf ein Eigentümer in seinem Teileigentum ein Flüchtlingsheim einrichten lassen? Diese Frage ist juristisch nicht einfach, es kommt sehr darauf an, wie der Einzelfall liegt. Besonders problematisch war bislang, dass es keine klaren Kriterien dafür gab, was denn ein Heim eigentlich ausmacht. Der Bundesgerichtshof (BGH) hat dazu jetzt in einem Urteil erstmals höchstrichterlich Kriterien aufgestellt.
... lesen Sie bei Haus & Grund Rheinland weiter ...

31.10.2017
Fenster: Merkblatt gibt Tipps zu Verformungen
Temperaturunterschiede oder Feuchtedifferenzen können je nach Material zu Verformungen an Fenstern, Türen und Fassaden führen. Damit sich das nicht auf die Funktion und die Energieeffizienz der Bauteile auswirkt, muss die Thematik bereits bei der Planung und Ausführung berücksichtigt werden. Ein neues Merkblatt des Verbands Fenster + Fassade (VFF) gibt Hilfestellung.
... lesen Sie bei EnBauSa weiter ...


Nachrichten von überall her: - Fortsetzung

Herbststurm "Herwart" tobt in Deutschland. Züge im Norden stehen still – Schwere Schäden in Berlin
Der schwere Herbststurm "Herwart" hat am Sonntag in weiten Teilen Deutschlands große Schäden verursacht. In Berlin rief die Feuerwehr den Ausnahmezustand aus. Auch in Hamburg gab es erhebliche Beeinträchtigungen und Überflutungen. Die Bahn stellte in weiten Teilen Norddeutschlands den Zugverkehr ein.
... sehen Sie sich das Video von t-online an ...
(auch wenn Sie eine Werbung abwarten müssen)

BGH-Urteil: Makler dürfen Angaben zum Energieverbrauch nicht weglassen
Mieter oder Käufer interessiert, wie eine Immobilie beheizt wird und ob das energetisch sinnvoll ist. So etwas steht im Energieausweis. Manche Makler verschweigen diese Angaben aber. Der Bundesgerichtshof hat das nun verboten.
... lesen Sie beim MDR weiter ...

Unvollständige Nachzahlung verhindert Kündigung nicht

Ein einmal entstandenes Recht des Vermieters zur fristlosen Kündigung wegen Zahlungsverzugs entfällt nur durch die vollständige Zahlung der Mietrückstände. Ob der Rückstand eine Monatsmiete übersteigt, richtet sich nach der vereinbarten Miete; eine (berechtigte) Minderung bleibt außer Betracht.
... lesen Sie bei Haufe weiter ...

Berlin will Verbot von Ferienwohnungen lockern
Die Berliner Landesregierung will dem Parlament im Frühjahr 2018 ein neues, gelockertes Gesetz zum Ferienwohnungsverbot vorlegen. Derzeit werde an einem Entwurf gearbeitet, sagte eine Sprecherin der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung. Details nannte sie nicht. Die Online-Plattform Airbnb fordert seit Längerem klarere Regeln für Privatleute.
... lesen Sie bei Haufe weiter ...

Grunderwerbsteuer: Teuer und sperrig
In vielen Bundesländern steigt die Grunderwerbsteuer immer weiter. Das belastet private Hauskäufer, denn Vermögensaufbau und Neubauten werden verteuert. Ein Blick zu den europäischen Nachbarn offenbart mögliche Reformen, zeigt eine Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln (IW).
... lesen Sie beim IW Köln weiter ...

Mieterstrom: Wie Mieter von günstigem Solarstrom profitieren
Mieter in Wohnhäusern sind gegenüber Besitzern von Eigenheimen benachteiligt. Sie finanzieren zwar über den Strompreis die Förderung von Photovoltaik-Anlagen, indem sie die Umlage für erneuerbare Energien bezahlen. Aber nur in wenigen Fällen können Mieter selbst Solarstrom nutzen. Das soll sich durch ein neues Gesetz ändern.
Das Gesetz reizt den Bau von Photovoltaik-Anlagen auf Gebäuden an, um die Mieter im gleichen Haus mit Solarstrom zu versorgen. Diese direkte Lieferung von Solarstrom ohne Nutzung des Stromnetzes war bis Sommer 2017 nur in einigen Fällen wirtschaftlich.
... lesen Sie bei Finanztip weiter ...

Schon hintendran
Der Senat will bis 2021 jährlich 20.000 Wohnungen bauen lassen. Doch dieses Jahr gibt es erst 15.000 Baugenehmigungen.
Die rot-rot-grüne Landesregierung bleibt mutmaßlich schon im ersten vollen Regierungsjahr hinter ihren eigenen Neubauzielen zurück. 20.000 Wohnungen sollen es jährlich bis zum Ende der Wahlperiode 2021 sein. Doch laut Stadtentwicklungssenatorin Katrin Lompscher (Linke) wurden bislang – nach über drei Viertel des Jahres – erst rund 15.000 Baugenehmigungen ausgestellt.
... lesen Sie bei der taz weiter ...
(auch wenn Sie ggf. Werbeversuche beim Besuch der Seite abwimmeln müssen)

Immobilien: Wahnsinn am Häusermarkt – selbst in der Provinz
Selbst in Pirmasens kann man 2017 Geld mit Immobilien verdienen. Dabei spricht sonst alles gegen einen Boom. Jetzt kaufen Chinesen, Araber und vor allem Schwaben. Ein Ortsbesuch.
... lesen Sie in der WirtschaftsWoche weiter ...

Auto platt und Dach kaputt
Welche Rechte und Pflichten haben Vermieter und Mieter bei Sturmschäden?
... sehen Sie sich 3 Minuten der rbb-Sendung "Supermarkt" vom 9.10.17 mit Tom Martini an ...

IBB veröffentlicht Wohnungsmarktbarometer 2017
- Wohnungsmarkt weiter angespannt -
Das diesjährige IBB Wohnungsmarktbarometer ist da. Darin liefern wie bereits in den Vorjahren mehr als 200 befragte Berliner Expertinnen und Experten Einschätzungen zur aktuellen und künftigen Wohnungsmarktlage und zum Investitionsklima in der Stadt.
Einig sind sich die Befragten darin, dass der Berliner Wohnungsmarkt gesamtstädtisch in fast allen Bereichen von Miete und Eigentum nach wie vor angespannt ist. Am deutlichsten zeigt sich die Anspannung im Mietbereich, und hier vor allem bei Wohnungen im unteren und preisgebundenen Segment. Aber auch im mittleren Mietpreissegment zieht der Markt nach Einschätzung der Experten an. Die angespannte Lage am Mietwohnungsmarkt wird sich voraussichtlich auch auf absehbare Zeit nicht ändern.
... lesen Sie bei der ibb weiter ...

Berlin: Müller kritisiert Immobilienverkäufe des Bundes
Der Regierende Bürgermeister von Berlin, Michael Müller (SPD), kritisiert die Immobilienverkäufe des Bundes und fordert ein Verbot des Verkaufs von bundeseigenen Häusern in Berlin. Gegenüber der "Berliner Zeitung" sprach der Politiker von "Preistreiberei und Geschäftemacherei mit Spekulanten".
... lesen Sie bei Haufe.de weiter ...

Klimaziele mit Technologiemix erreichen
Wie die Energiewende im Jahr 2050 aussehen könnte, will die Deutsche Energie-Agentur (Dena) mit einer großen Studie herausfinden. Sie soll 2018 erschienen. Am Dienstag stellte die Dena ein Zwischenfazit vor. Demnach wird es billiger, in Zukunft nicht allein auf Strom zum Heizen oder Autofahren zu setzen. Auch diesen Weg malen manche Szenarien aus. Sondern die Dena empfiehlt Technologieoffenheit.
... lesen Sie bei EnBauSa weiter ...

Vermietete Wohnung nach Kauf total demoliert: Schaden als Werbungskosten absetzbar?
Wenn Mieter die Wohnung beschädigen, hat der Vermieter damit schon Ärger genug. Umso schlimmer, wenn der Mieter pleite und kein Schadenersatz zu bekommen ist. Bleibt noch, den Schaden von der Steuer abzusetzen. Aber was gilt dabei, wenn der Vermieter die Wohnung gerade erst in vermietetem Zustand und unbeschädigt gekauft hat? Kann er den Schaden auch dann sofort absetzen?
... lesen Sie bei Haus & Grund Rheinland weiter ...

Barrierefreies Wohnen – mehr Komfort und Sicherheit für alle
Wer an barrierefreies Wohnen denkt, dem fallen meist die demographische Entwicklung und Menschen mit Handicap ein. Oder das herrlich komfortable Hotel-Badezimmer im letzten Urlaub, das so ganz ohne lästigen Einstieg in eine Duschwanne daher kam. Stattdessen durchgehende edle Fliesenoptik, leichte Reinigung, mehr Sicherheit für Erwachsene und Kinder. Eine bodengleiche Dusche gehört für viele längst zum Traum eines modernen Zuhauses.
... lesen Sie im Grundbuchblog weiter ...

Streit um Risse in Einfamilienhaus
Entstehen im Rahmen der Errichtung eines Neubaus Risse in den Wänden eines Nachbargebäudes, so besteht in der Regel ein Schadenersatzanspruch gegenüber dem Bauunternehmen. Das geht aus einem am Montag veröffentlichten Urteil des Oberlandesgerichts Oldenburg vom 15. August 2017 hervor (12 U 61/16).
... lesen Sie im VersicherungsJournal weiter ...

110 Städte im Vergleich: Wo sich der Immobilienkauf noch lohnt

Häuser und Wohnungen werden in Deutschland immer teurer. Doch jenseits der Top-Lagen in Berlin oder München können Käufer laut einer Studie noch Schnäppchen machen. Alles zu teuer? Am deutschen Immobilienmarkt steigen die Preise seit Jahren. Vor allem in den großen Metropolen wie Berlin, Hamburg oder München war das Wachstum rasant. Wie hoch die Preise dort mittlerweile sind, lässt sich der folgenden Grafik entnehmen: So kostet eine durchschnittliche Eigentumswohnung in München 6666 Euro pro Quadratmeter, bei Neubauten sind es sogar 7904 Euro. In beiden Fällen ist der Anstieg seit 2015 enorm.
... lesen Sie weiter bei Spiegel online ...

Mietrecht: BGH setzt strenge Maßstäbe für Verwertungskündigung
Darf ein Eigentümer seinen Mietern kündigen, um sein Wohngebäude abreißen zu lassen und eine Gewerbeimmobilie auf dem Grundstück zu bauen? Grundsätzlich sieht das Bürgerliche Gesetzbuch eine solche wirtschaftliche Verwertungskündigung vor. Die muss allerdings sehr gut begründet werden – denn der Bundesgerichtshof hat jetzt in einem Urteil enge Grenzen dafür gesetzt.
... lesen Sie bei Haus & Grund Rheinland weiter ...

Altbau versorgt sich selbst mit Energie: Degewo-Zukunftshaus kann letztmalig besichtigt werden
Berlins größtes kommunales Wohnungsunternehmen hat ein achtstöckige Wohnhaus aus den 50er Jahren so umgerüstet, dass es sich zu nahezu 100 Prozent selbst mit Wärme und Strom versorgen kann. Für die Aktionswoche "Berlin spart Energie" öffnet die im "Zukunftshaus" der Degewo eingerichtete Musterwohnung am 19. Oktober letztmalig ihre Tür für das Fachpublikum.
... lesen Sie weiter bei EnBauSa ...

Die Baumesse für Berlin und die Region
Bei freiem Eintritt gibt die BERLINER BAUMESSE in der Arena Berlin am Spreeufer des Bezirks Alt-Treptow als Verbrauchermesse am 07. und 08. Oktober 2017 einen umfassenden Überblick über Innovationen sowie Trends rund um die Themen Bauen, Renovieren und Wohnen. Sie finden fast alle relevanten Anbieter unter einem Dach versammelt. Des Weiteren erwarten Sie zahlreiche Fachvorträge rund um die Themen Bauen & Renovieren, Wohnen & Einrichten sowie Energie & Haustechnik. Zusätzlich geben Experten im Rahmen von spannenden Diskussionsrunden wertvolle Tipps.
... springen Sie hier auf die website der Berliner Baumesse ...
... laden Sie sich hier das Forum-Programm als PDF herunter ...

Kontakt

Haus- und Grundbesitzer-Verein Wilmersdorf e.V.

Güntzelstraße 55

10717 Berlin

Tel.: 030 / 883 15 68
Fax.: 030 / 886 282 02
E-Mail:info@hug-wilmersdorf.de

Nachricht schreiben, auch zum Newsletter anmelden

So finden Sie zu uns:

Direkt am U-Bahnhof Güntzelstraße nahe Bundesallee, gegenüber ADAC

Mitglieder und ihre Immobilie

Mitglied werden

Informationen für Interessierte

Download/Ausdruck pdf-Datei mit Satzung und Aufnahmeantrag

Download-Center und interessante LINKs

beste Verbindungen:


  • BBSR Wohnungsmarkt Prognose 2030
  • GDV Einbruchreport 2015
  • BERLIN: Stadtentwicklungsplan Wohnen 2025
  • Richtiges Lüften in Haus und Wohnung. Fachverband Gebäude-Klima e.V.
  • BSR
  • Winterdienst in Berlin

Hinweis auf die neu geordneten Download-Bereiche bei den Themen
  • Neues von Haus & Grund
  • Miete und Mietspiegel
  • Energetische Sanierung